Pingssamsdaach, 07. Juni 2014

Pingssamstach – et beste Wedder

Pünktlich um 14,00 Uhr zogen wir von unserem Treffpunkt, die Bürgerstube auf der Gierather Straße, los um uns auf unseren 6 stündigen Marsch durch Strunden zu machen.

Wir liefen in dieser Zeit 24 Stationen an, was einer Wegstrecke von 6,45 Kilometern entspricht und wurden überall ganz herzlich empfangen. Hier sorgte man sich an 16 Stationen um unseren Flüssigkeitshaushalt in Form von gekühlten Getränken, 8 Stationen hiervon kümmerten sich dann auch noch mit fester Nahrung um unser wohlergehen. Danke an alle für die Unterstützung – ohne Eure Hilfe wären wir am Ende gar von Hunger und Durst erschöpft von unserem Pfad abgekommen.

An 23 Stationen erhielten wir die notwendigen Zutaten für das Rührei, welches wir anschließend im Höttche zubereiten durften und damit die anwesenden Gäste erfreuen konnten. Hier gilt unser Dank neben allen anderen, welche dies ermöglicht haben, besonders dem Wirt Dirk Kleber. Er stellte für uns eine komplette Außenküchenanlage zur Verfügung. Somit konnten wir im Biergarten „Open Air Showcooking à la Pingsjunge“ gestalten.

Selbst Gäste welche gerade erst gegessen hatten oder noch auf ihre Bestellung warteten, konnten unseren Pingseiern nicht wiederstehen.

Der Tag war ein Erfolg auf der ganzen Linie und der Ausrichtung der Altenfeier steht dank kräftiger Unterstützung aller Beteiligten nichts mehr im Wege.