Samstag, den 29. November 2008

Es ist mal wieder soweit. Die besinnliche Adventzeit beginnt und die Pingsjunge laden zu dem vorweihnachtlichen gemütlichen Nachmittag in die Bürgerstube.

Bei Kaffee und Kuchen – später auch einem Bierchen und einem Schnittchen mit Kartoffelsalat, wurde viel erzählt, gelacht und auch gesungen.

Die Pingsjunge sangen wieder, wenn auch teilweise mit ungewollten künstlerischen Unterbrechungen, Lieder aus ihrem Weihnachtrepertoire.

Der Bläserkreis spielte auch wie in jedem Jahr wunderschöne Weihnachtslieder, welche von den anwesenden Gästen mitgesungen wurden.

Fast schon traditionell unterhielt uns Uschi Brändle wieder mit kölschen Geschichten zur Weihnachtszeit.

Damit keinem langweilig wurde, mussten dann alle wieder mal mit ran um Wolfgang Jägers, der uns mit seiner Quetsch besuchte, gesangstechnisch zu unterstützen. Herr Jägers stellte uns allen eine sehr anspruchsvolle Textvorlage zur Verfügung, welche ich Ihnen nicht vorenthalten wollte und im Bilderbereich zugänglich gemacht habe.

Wie auch schon im letzten Jahr besuchte uns auch diesmal Rudi Meier um uns zum Abschluss des Tages mit kölschen Weihnachtsgeschichten in den Bann zu ziehen.

Was wäre jedoch eine Weihnachtsfeier ohne Nikolaus. Was der von seinem himmlischen Wohnort alles über Strunden mitbekommen hat und dies auch zu berichten wusste, machte manch einen von uns stutzig. Die Engelchen scheinen das ganze Jahr über sehr aufmerksam gewesen zu sein.

Die Veranstaltung löste sich dann nach dem Abendessen so langsam auf und viele Gäste verabschiedeten sich mit den Worten: “Bis zum nächsten Jahr“ Dies ist für uns ein Zeichen, dass es allen gefallen hat und wir auch wieder auf das nächste Jahr freuen können.